2017 entsteht in Hubei Chinas erste inländische Freihandelszone

Posted on by

Pläne für die Errichtung von 7 neuen Freihandelszonen (FHZ) in ganz China sollen 2017 umgesetzt werden. Darunter ist auch Hubei, welches damit die erste chinesische Freihandelszone im Landesinneren ist.

Im Jahr 2013 wurde Chinas erste FTZ in Shanghai ins Leben gerufen, um eine breite Palette von Wirtschaftsreformen zu testen. Darunter wollte die chinesische Regierung mehr Offenheit für ausländische Investitionen und weniger Beschränkungen der Kapitalströme erproben. Ende 2014 wurden Tianjin, Fujian und Guangdong als weitere Freihandelszonen zugelassen.

Um den vorangegangenen Erfolge zu wiederholen, haben die chinesischen Behörden nun Pläne für die Errichtung von 7 neuen Freihandelszonen (FHZ) im ganzen Land vorgestellt. Dabei gibt es nun auch erstmals Vorhaben eine FHZ im Inneren des Landes, in Hubei zu eröffnen.

Die allgemeinen Pläne für eine Freihandelszone in Wuhan, der Hauptstadt von Hubei, wurden von Fachleuten der chinesischen Akademie für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit des Handelsministeriums geprüft und genehmigt. Der Planungs- und Genehmigungsprozess dauerte fast zwei Jahre, und macht Hubei nach einem positiven Ausgang zu Chinas erster inländischen Freihandelszone. Mithilfe von neuen Innovationsmodellen soll der technologische Fortschritt und kooperative Innovationen unterstützt werden. Hubei wird dann als wichtiges Wirtschaftszentrum in Zentralchina fungieren. Des weiteren soll es als Modell für wirtschaftliche Entwicklung und Reform in Landesinneren dienen, und die Entwicklung des Yangtze River Economic Belt voranbringen.

hubei provinz

wuhan yichang xiangyang

 

 

Für weitere Information oder um mit Dezan Shira & Associates in Kontakt zu treten, senden Sie bitte eine Email an germandesk@dezshira.com oder besuchen Sie uns auf www.dezshira.com/de, wo Sie unsere Unternehmensbroschüre herunterladen können. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die aktuellsten Wirtschafts- und Investitionstrends in Asien durch unseren Newsletter.

Folgen Sie uns auf Twitter und besuchen Sie unser Facebook!

WeiterführendeLektüre

China-Plus Strategien: Indien, Thailand, Indonesien, Kambodscha: In unserer Serie „China-Plus Strategie“, stellen wir Ihnen die Möglichkeiten und Notwendigkeiten einer Expansion innerhalb Asiens vor. In dieser Ausgabe von Asia Briefing, legen wir die allgemeinen Handelsmerkmale Indiens, Thailands, Indonesiens und Kambodschas mit China bereit. Dazu stellen wir die signifikantesten Importe und Exporte dar und vergleichen bestimmte Kostenfaktoren. Ferner, präsentieren wir Ihnen einen Überblick gängiger Unternehmensstrukturen.

Bestimmungen zu Verrechnungspreisen in Asien: Die ökonomische Bedeutung von Verrechnungspreisen ist unangefochten. Das Ziel der Steuerbehörden lautet deshalb, die Interessen des jeweils eigenen Landes zu schützen und zu verhindern, dass Konzerne mithilfe der Verrechnungspreise sich Steuervorteile einräumen. Ein verstärktes Augenmerk wird deshalb auf eine detaillierte Dokumentierung von Transferpreisen gelegt, damit diese nachvollzogen und überprüft werden können, da letztlich nur so ein „faires“ Steuersystem möglich ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Never Miss an Update

Subscribe to gain even better insights into doing business throughout the China. Subscribing also lets you to take full advantage of all our website features including customizable searches, favorites, wish lists and gift functions and access to otherwise restricted content.

Scroll to top