Chinas FTZ-Zahl steigt auf 21, nachdem Peking, Hunan und Anhui neu hinzugekommen sind

Posted by Written by Dezan Shira & Associates Reading Time: 9 minutes
  • China hat neue Freihandelszonen in Peking, Hunan und Anhui angekündigt und erweitert die Freihandelszone in Zhejiang.

  • Jede Zone hat eine Politik zur Förderung regionaler Industriecluster verabschiedet, die auf den einzigartigen Stärken und Merkmalen der Region aufbaut.

 

  • Die Pilot-Freihandelszonen in Peking und Zhejiang werden bei der technischen und digitalen Innovation führend sein, während Anhui und Hunan die hochwertige Entwicklung ihrer fortschrittlichen Fertigungssektoren fördern werden.

 

  • Am 21. September kündigte Chinas Staatsrat an, dass er drei neue Pilot-Freihandelszonen (FTZ) in Peking, Hunan und Anhui einrichten und die FTZ in Zhejiang erweitern wird.

Pilot-Freihandelszonen sind von der Regierung festgelegte Gebiete, in denen eine Reihe von Testpolitiken erprobt werden, wie z.B. Steuersenkungen, vereinfachte Zollabfertigung und/oder branchenspezifische Liberalisierung, die im Erfolgsfall auf die nationale Ebene übertragen und skaliert werden sollen.

Dies ist das siebte Paket von Freihandelszonen, das seit 2013 angekündigt wurde, womit sich Chinas Gesamtzahl auf 21 über das ganze Land verteilte Freihandelszonen beläuft. Was jede Zone von der nächsten unterscheidet, ist ihre jeweilige regionale industrielle Agglomeration. Daraus ergeben sich enorme Chancen für ausländische Investoren, da die Unternehmen die Vorteile der Nähe zu den jeweiligen Netzwerken von Zulieferern, Dienstleistungsanbietern und spezialisierten Arbeitskräftepools nutzen können.

Wir untersuchen den neuesten FTZ-Plan, die strategischen Prioritäten jeder Zone, die Arten von Präferenzpolitiken, die Unternehmen erwarten können, und die potenziellen Auswirkungen auf Unternehmen innerhalb dieser Zonen.

Der jüngste FTZ-Pilotplan auf einen Blick

Der Allgemeine Plan für den Bau von drei Pilot-Freihandelszonen in Peking, Hunan und Anhui und die regionale Erweiterung der Pilot-Freihandelszone Zhejiang (“der Plan”) setzt den Bau von drei Pilot-Freihandelszonen innerhalb Chinas und die Erweiterung der Freihandelszone Zhejiang in Gang.

In allen Bereichen gibt es einige klare Themen, die allen vier FTZ-Standorten zu entnehmen sind:

  • Öffnung des Finanzsektors
  • Investitionsreform
  • Handelserleichterung und Innovation
  • Förderung der integrierten Entwicklung innerhalb ihrer jeweiligen Städte-Cluster oder internationalen Handelskanäle.

Diese Themen werden von Zone zu Zone unterschiedlich behandelt, da die Politik den einzigartigen Stärken und Merkmalen der Region zugute kommt.

Beispielsweise sind die Freihandelszonen von Peking und Zhejiang beide so positioniert, dass sie bei der technischen und digitalen Innovation in China führend sind; Peking wird sich jedoch stärker auf die Öffnung der Finanzdienstleistungen und die Innovation des Dienstleistungshandels konzentrieren, während Zhejiang der intelligenten Logistik und der Entwicklung des elektronischen Handels im Hinblick auf die Schaffung eines internationalen Handelsknotenpunkts Vorrang einräumen wird.

In der Zwischenzeit werden Anhui und Hunan die hochwertige Entwicklung ihrer fortschrittlichen Fertigungssektoren in den Vordergrund stellen – Anhui wird sich auf Spitzentechnologien wie integrierte Schaltkreise, künstliche Intelligenz (KI), Fintech und intelligente Autos und Geräte konzentrieren, während Hunan sich auf Biomedizin, Agritech und E-Commerce konzentrieren wird).

 

 

Peking Pilot FTZ

Die Zone wird eine Gesamtfläche von 119,68 Quadratkilometern umfassen, die sich aus drei kleineren Bereichen zusammensetzt:

  • 85 Quadratkilometer für wissenschaftliche und technologische Innovation
  • 34 Quadratkilometer für internationale Unternehmensdienstleistungen
  • 49 Quadratkilometer für die Entwicklung von High-End-Industrien

Im Mittelpunkt des Plans steht der Bau eines globalen Innovationszentrums, eines führenden Gebiets für die Ausweitung des Handels mit Dienstleistungen und eines Pilotgebiets für die digitale Wirtschaft. Die FTZ Peking wird eine entscheidende Rolle bei der Koordinierung der Entwicklung der Region Peking-Tianjin-Hebei spielen.

Die Pilot-FTZ Peking hat vier einzigartige Aufgaben:

Neue Modelle für das Management des Dienstleistungshandels

Ein Negativlisten-Verwaltungsmodell für den grenzüberschreitenden Handel mit Dienstleistungen wird versuchsweise eingeführt, um die Marktzugänglichkeit des Dienstleistungshandels schrittweise zu lockern, sofern die Bedingungen dies zulassen. In den frühen Entwicklungsstadien des jeweiligen Aufsichtsmodells wird die Innovation bei der Verfolgung und Überwachung von Unternehmen, Transaktionsdokumenten, Personal, Fonds und Waren in der Zone aktiv gefördert werden.

Die FTZ wird es auch “High-End-Talenten” erleichtern, ein Visum für die Zwecke der Forschung und Entwicklung, Ausbildung oder Ausstellungsbeteiligung zu erhalten.

Vertiefung der Öffnung und Innovation des Finanzsektors

Das FTZ wird den Finanzsektor aus drei Perspektiven stärken – Erweiterung des Marktzugangs, Förderung von Innovationen (wie Fintech) und Stärkung der grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungen der Realwirtschaft.

Innerhalb des FTZ werden verschiedene Pilotprojekte zur Erweiterung und Öffnung des Finanzsektors durchgeführt. Einige davon sind:

  • Einrichtung eines Fintech-Zentrums durch das Digital Currency Research Institute der People’s Bank of China (PBC)
  • Pilotzone für die rechtliche Entwicklung der digitalen Währung und eines digitalen Finanzsystems
  • Pilotzone für Szenarien der Fintech-Anwendung
  • Bildung eines Standardsystems für Handelsfinanzierungs-Blockchain auf der Grundlage der Handelsfinanzierungs-Blockchain-Plattform der PBC
  • Autofinanzierungsunternehmen in der Region werden bei der Durchführung von grenzüberschreitenden Finanzierungen unterstützt

Qualitativ hochwertige Entwicklung vorteilhafter Industrien

Vier Bereiche werden in dem Plan als vorteilhaft für Chinas zukünftige Entwicklung und als vorrangige Entwicklungsbereiche identifiziert – der Bau internationaler Austauschzentren, die Bedienung der Nachfrage von Kultur- und Filmkonsumenten, Innovationen in der Medizin- und Gesundheitsindustrie und die Entwicklung von Luftverkehrsdienstleistungen. Der Plan schlägt verschiedene Pilotprojekte vor, um das Wachstum dieser Sektoren durch kleine Reformen in den Verwaltungsabläufen oder die Erleichterung grenzüberschreitender Aktivitäten zu unterstützen

Integrierte Entwicklung der Region Peking-Tianjin-Hebei

Die Pilot-Freihandelszone wird neue Wege zur Erleichterung der regionenübergreifenden Zusammenarbeit in industriellen Lieferketten und zur Finanzierung des Technologiemarktes in der Region Peking-Tianjin-Hebei fördern.

Konkret wurden die folgenden Strategien vorgeschlagen, um ein besser koordiniertes Entwicklungssystem zu fördern:

  • Erkundung der Pilotumsetzung eines zentralisierteren administrativen Lizenzsystems
  • Unterstützung der Einrichtung einer nationalen freiwilligen Emissionsreduktion
  • Vereinfachung des Prozesses der Einführung besonderer Talente
  • Standardisierung des Systems der grenzüberschreitenden Verwahrung von grünen Krediten, grünen Anleihen und grünen Aktienanlagen

Pilotprojekt Hunan FTZ

Die Zone wird eine Gesamtfläche von 119,76 Quadratkilometern umfassen, die sich aus drei kleineren Bereichen zusammensetzt:

  • 98 Quadratkilometer in Changsha (Herstellung von High-End-Geräten, IT der neuen Generation, Biomedizin, E-Commerce und landwirtschaftliche Technologie)
  • 94 Quadratkilometer in Yueyang (Versandlogistik, E-Commerce und IT der neuen Generation)
  • 84 Quadratkilometer in Chenzhou (strategisches Drehkreuz, das sich auf die Verbindung mit der Greater Bay Area Guangdong-Hong Kong-Macao, die Verarbeitung von Nichteisenmetallen und moderne Logistik konzentrieren wird).

Die FTZ Hunan wird eine Reihe von fortschrittlichen Fertigungsclustern in den Bereichen High-End-Ausrüstung, IT der neuen Generation und Nichteisenmetallverarbeitung errichten. Ergänzend dazu wird sie sich auch auf die Schaffung eines internationalen Investitions- und Handelskorridors konzentrieren, der die Guangdong-Hongkong-Macao Greater Bay Area und den Wirtschaftsgürtel am Jangtse-Fluss verbindet und zu einer Pionierzone für eine vertiefte Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen China und Afrika werden soll.

Fünf Aufgaben sind einzigartig für die Pilot-Freihandelszone Hunan:

Förderung einer qualitativ hochwertigen Entwicklung des Handels

Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören die Verbesserung des Transports und der Verbindungen zwischen den Zollfreizonen und dem Flughafen, die Verbesserung des internationalen kombinierten Schienengüterverkehrs und die Aufwertung der derzeitigen Handelsprozesse, wie z.B. des Erzmischgeschäfts.

Ein weiterer Schwerpunkt der FTZ ist die Pflege neuer Handelsformen, wie der grenzüberschreitende elektronische Handel, der Ein- und Ausgang von Kulturdenkmälern sowie von Film- und Fernsehprodukten.

Unterstützung der hochwertigen Entwicklung fortschrittlicher Fertigungsverfahren

Die Zone wird Maßnahmen ergreifen, um die digitale und intelligente Transformation der Fertigungsindustrie zu fördern, den Aufbau einer industriellen Internet-Plattform zu unterstützen und den Bau von öffentlichen Dienstleistungsplattformen zu verstärken.

Diese Zone wird sich unter anderem auf die Entwicklung der Informationstechnologie der neuen Generation, der Biomedizin, des E-Commerce und der Agrartechnologie konzentrieren und eine globale Produktionsbasis für High-End-Geräte und ein Zentrum für moderne High-End-Dienstleistungsindustrie errichten.

Vertiefte Öffnung und Innovation des Finanzsektors

Innerhalb der Zone wird ein Pilotprogramm für qualifizierte ausländische Kommanditisten (QFLP) von Unternehmen mit ausländisch investierten Kapitalbeteiligungen durchgeführt. Darüber hinaus werden in der Zone die Antragsbedingungen für ausländische Investoren zur Gründung von Investitionsgesellschaften gelockert – das Erfordernis für das Gesamtvermögen ausländischer Investoren im Jahr vor der Antragstellung wird auf nicht weniger als 200 Millionen US-Dollar (1,36 Milliarden RMB) reduziert, und das Erfordernis für die Anzahl der von ausländischen Investoren in China gegründeten ausländisch investierten Unternehmen wird abgeschafft.

Schaffung neuer Verbindungen zu den umliegenden Regionen in China

Eine engere Koordinierung entlang des Wirtschaftsgürtels des Jangtse-Flusses wird durch die Zusammenarbeit in Fragen der Zollabfertigung, Handelsstatistik, Inspektion, Zertifizierung, Überwachung und Durchsetzung erreicht.

Die gemeinsame Entwicklung der Dienstleistungsindustrie zwischen Hunan und der Guangdong-Hongkong- Macao Greater Bay Area wird durch die gegenseitige Anerkennung von Qualifikationen und die aktive Förderung von Industrien, wie z.B. die Erstellung von 5G-Videos und die Einrichtung einer E-Sport-Basis, erreicht.

Um engere Handelsbeziehungen zwischen der Greater Bay Area und Zentralchina zu erleichtern, wird in Hunan, Guangdong, Hongkong und Macao ein intelligentes Logistikzentrum errichtet.

Neue Wege und Mechanismen für den wirtschaftlichen Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Afrika erforschen

Der Plan weist auch darauf hin, dass eine Pilotzone für eine vertiefte wirtschaftliche und handelspolitische Zusammenarbeit zwischen China und Afrika eingerichtet werden soll, um mit verschiedenen Methoden zu experimentieren. Die lokale Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern soll dabei angeregt werden.

Anhui Pilot-FTZ

Die Zone wird eine Gesamtfläche von 119,86 Quadratkilometern umfassen, die sich aus drei kleineren Bereichen zusammensetzt:

  • 95 Quadratkilometer in Hefei (integrierte Schaltkreise, künstliche Intelligenz, Fintech und grenzüberschreitender elektronischer Handel)
  • 35 Quadratkilometer in Wuhu (intelligente vernetzte Autos, intelligente Haushaltsgeräte, Luftfahrt, Robotik und Schifffahrt)
  • 91 Quadratkilometer in Bengbu (siliziumbasierte Materialien, biobasierte neue Materialien und neue Energie)

Das FTZ Anhui wird sich auf den Bau eines fortschrittlichen Fertigungszentrums für integrierte Schaltkreise, künstliche Intelligenz, Fintech, Quantencomputer, neue Energie und neue Materialien konzentrieren. Es wird sich auch auf den elektronischen Handel konzentrieren und die integrierte Entwicklung des Jangtse-Flussdeltas und des Jangtse-Gürtels und der Jangtse-Straße unterstützen.

Fünf Aufgaben sind einzigartig für das Anhui-Pilot-FTZ:

Förderung eines qualitativ hochwertigen Entwicklungshandels

Diese Zone wird den Bau der umfassenden grenzüberschreitenden E-Commerce-Pilotzonen von Hefei und Wuhu unterstützen und diese Gebiete bei der Durchführung von grenzüberschreitenden E-Commerce-Einzelhandelsimportversuchen unterstützen. Parallel dazu wird die FTZ die grenzüberschreitende E-Commerce-RMB-Abwicklung im Einklang mit den Gesetzen und Vorschriften durchführen und die Innovation von grenzüberschreitenden E-Commerce-Online-Finanzierungs- und Garantieverfahren fördern.

Vertiefung der Innovation und Öffnung des Finanzsektors

Vor allem schlägt der Plan vor, den Anteil ausländischen Eigentums an Finanzinstitutionen zu lockern, den Geschäftsumfang ausländischer Finanzinstitutionen zu erweitern und qualifizierte in- und ausländische Investoren bei der Errichtung verschiedener Finanzinstitutionen in Übereinstimmung mit dem Gesetz zu unterstützen. Darüber hinaus soll innerhalb der Zone eine Studie und die Umsetzung einer Pilotpolitik für qualifizierte ausländische Kommanditisten/QFLP durchgeführt werden.

Innovationsgetriebene Entwicklung

Es wird ein Sechs-in-Eins-Mechanismus für die Umwandlung wissenschaftlicher und technologischer Errungenschaften von Regierung, Industrie, Universität, Forschung und Forschungsfonds eingerichtet. Die Zone wird auch dazu beitragen, Unterstützung für den Bau relevanter nationaler technologischer Innovationszentren zu schaffen (insbesondere in den Bereichen Energie, künstliche Intelligenz, fortgeschrittene Computerwissenschaft und Materialwissenschaft im Gesundheitswesen).

Förderung der Optimierung und Aufrüstung der Industrie

Die Zone wird eine neue Gruppe nationaler strategischer, aufstrebender Industriecluster hervorbringen, darunter – aber nicht nur – Biomedizin, intelligente High-End-Geräte, Fahrzeuge für neue Energien und neue Materialien auf Siliziumbasis.

Der Plan wird den National Advanced Manufacturing Industry Investment Fund bei Investitionen in neue Energiefahrzeuge, neue Displays, Roboter und andere Industrien unterstützen und aktiv High-Tech-Unternehmen identifizieren, die die Anforderungen in den Schlüsselbereichen integrierte Schaltkreise, künstliche Intelligenz, Biomedizin und Zivilluftfahrt erfüllen.

Innerhalb der Zone wird ein fortschrittliches Layout zukünftiger Industrien mit Quantencomputing und Quantenkommunikation entwickelt.

Integrierte Entwicklung im Jangtse-Delta, im Wirtschaftsgürtel des Jangtse-Flusses und im Gürtel- und Straßenbau

Insbesondere wird die Zone die koordinierte Entwicklung von Pilot-Freihandelszonen im Jangtse-Delta fördern und die gemeinsame Entwicklung des Wirtschaftsgürtels des Jangtse-Flusses unterstützen. Sie wird sich auch am gemeinsamen Aufbau von Gesellschaften für wissenschaftliche und technologische Innovation mit Ländern und Regionen entlang der Belt and Road Initiative (BRI) beteiligen und den Bau der Infrastruktur entlang dieser Route unterstützen.

Zhejiang Pilot FTZ

Die erweiterte Zone wird eine Gesamtfläche von 119,5 Quadratkilometern umfassen, die sich aus drei kleineren Bereichen zusammensetzt:

  • 46 Quadratkilometer in Ningbo (internationaler Schifffahrtsknotenpunkt, der interne und externe multimodale Transporte verbindet und ein Zentrum für die Zuteilung von Öl- und Gasressourcen errichtet)
  • 51 Quadratkilometer in Hangzhou (künstliche Intelligenz der neuen Generation, Fintech, E-Commerce und digitale Wirtschaft)
  • 99 Quadratkilometer in Jinyi (Rohstoffkapital, digitaler Handel, Logistik und Produktion)

Der Plan konzentriert sich auf den Bau eines neuartigen internationalen Handelszentrums, einer internationalen Schifffahrts- und Logistikdrehscheibe und den Bau einer Basis für die Zuteilung von Rohstoffressourcen, deren Schwerpunkt auf Öl und Gas liegt.

Es gibt vier Aufgaben, die für das erweiterte FTZ-Pilotgebiet Zhejiang einzigartig sind:

Aufbau einer globalen Ressourcenallokationsbasis für Massengüter, die sich auf Öl und Gas konzentriert

Die Pilot-Freihandelszone in Zhejiang, in deren Mittelpunkt der Grundsatz der Energie- und Ernährungssicherheit steht, wird eine globale Ressourcenallokationsbasis für die Lagerung von Massengütern aufbaugebaut

Öl und Gas wird ein zentraler Bestandteil dieser Pläne sein – die FTZ hat sich verpflichtet, eine Reihe von Reformen zu Fragen der Optimierung der Versorgungskette, des Reservenmanagements und der Raumnutzung einzuleiten.

Der FTZ-Pilotplan von Zhejiang wird auch die Zusammenarbeit mit anderen Ländern im Agrarhandel aktiv ausweiten und die hochwertige Verarbeitung und den Handel mit tierischen Proteinen, wie z.B. importiertes Rindfleisch, energisch vorantreiben.

Die FTZ schlägt den Bau einer Lager- und Transitbasis für importiertes Getreide vor und wird ein innovatives Quarantäneprüfungs- und Genehmigungssystem für Getreideeinfuhren einführen.

Gleichzeitig wird es die Prüfung und Genehmigung von nichttarifärem Kontingentgetreide durch Hafenlager und die Festlegung von Verarbeitungsstandorten nach der Einfuhr ermöglichen (mit Ausnahme von aktiven gentechnisch veränderten landwirtschaftlichen Produkten).

Aufbau einer internationalen Versand- und Logistikdrehscheibe

Um eine internationale Schifffahrts- und intelligente Logistikdrehscheibe von Weltrang innerhalb der Zone zu errichten, werden neue intelligente Internetdienste in den vier Häfen – Seehäfen, Trockenhäfen, Flughäfen und Informationshäfen – erprobt und ein internationales Umschlaglager für den Handel erforscht.

Im Hafen von Ningbo Zhoushan wird die Machbarkeit der Umsetzung der Politik der Steuerrückerstattung im Abgangshafen getestet. Gleichzeitig wird die Freihandelszone das Managementmodell für die Versorgung mit Schiffsdiesel unter Zollverschluss stärken und es ermöglichen, dass Flüssigerdgas (LNG) als Treibstoff für internationale Segelschiffe in den Genuss der Politik des Zollverschlusses kommt. Schließlich wird die FTZ auch ein hafenübergreifendes Brennstoffversorgungssystem für die Hafengruppe im Jangtse-Flussdelta errichten und beim Bau eines Heizöltankstellenzentrums in Nordostasien zusammenarbeiten.

Entwicklung der digitalen Wirtschaft

Die Zone wird eine Demonstrationszone für die Entwicklung der digitalen Wirtschaft schaffen, die durch die digitale Infrastruktur der neuen Generation unterstützt wird. Sie wird auch die Erforschung und Formulierung internationaler Regeln und Standards im Bereich der digitalen Wirtschaft stärken und das gegenseitige Vertrauen und die Anerkennung in der Standardisierungsindustrie fördern.

Finanzinstitutionen innerhalb der Zone werden ermutigt werden, ihre Finanzdienstleistungen und -produkte zu innovieren, während Risikokapitalgesellschaften angeleitet werden, in innovative und unternehmerische Projekte in der digitalen Wirtschaft zu investieren.

Führende in- und ausländische Unternehmen werden auch ihre Bemühungen zur Investitionsförderung in Bereichen wie Cloud-Fertigung, künstliche Intelligenz, große Datenmengen und industrielle Internetforschung und -entwicklung intensivieren.

Schaffung eines fortgeschrittenen Fertigungsclusters

Der FTZ-Erweiterungsplan des Zhejiang-Pilotprojekts sieht die Schaffung eines fortgeschrittenen Fertigungsclusters vor, unterstützt durch ein “Zweikreis-Versorgungspolitik-System”, bei dem Schlüsselkomponenten sowohl international als auch im Inland beschafft werden. Innerhalb des Plans wird ein starker Schwerpunkt auf die Anwendung von Kerntechnologie innerhalb der Versorgungskette der Industrie für neue Materialien und der Lebens- und Gesundheitsindustrie gelegt.

Das FTZ wird auch eine Importbesteuerungspolitik zur Unterstützung wissenschaftlicher und technologischer Innovationen und eine Steuerbefreiung für importierte wissenschaftliche Forschungsausrüstung vorschlagen, die mit den politischen Anforderungen übereinstimmt.

Die Zone wird auch die unabhängige Forschung und Entwicklung, die Umwandlung im Pilotmaßstab und die Fertigstellung der Ausrüstung in aufstrebenden Bereichen wie Meerwasserentsalzung und umfassende Nutzung sowie erneuerbare Meeresenergie beschleunigen und die Entwicklung der Industrie im großen Maßstab aktiv fördern.

 

 


China Briefing wird von Dezan Shira & Associates geschrieben und publiziert. Dezan Shira & Associates unterstützt ausländische Investoren in China seit 1992 in Büros in Beijing, Tianjin, Dalian, Qingdao, Shanghai, Hangzhou, Ningbo, Suzhou, Guangzhou, Dongguan, Zhongshan, Shenzhen und Hongkong. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Geschäftanfragen in China unter germandesk@dezshira.com oder besuchen Sie uns auf dezshira.com.

Wir verfügen auch über Büros zur Beratung ausländischer Investoren in Vietnam, Indonesien, Singapur, den Philippinen, Malaysia, Thailand, den Vereinigten Staaten, Deutschland und Italien, zusätzlich zu unseren Büros in Indien und Russland und unseren Handelsforschungseinrichtungen im Rahmen der Belt & Road Initiative.