Shanghai zieht ausländische Investitionen an, öffnet den chinesischen Finanzsektor

Posted by Reading Time: 4 minutes
  • Shanghai ist bestrebt, seine Position als Finanz- und Forschungszentrum auf dem Festland zu stärken – auch wenn COVID-19 die Entwicklungspläne vorübergehend gestört hat. 

  • Die östliche Megapolis ist die Heimat von über 1.000 multinationalen Hauptquartieren und ausländischen F&E-Zentren in China. 
  • Die neue Politik zielt auf die finanzielle Öffnung der Pilot-FTZ Lingang New Area in Shanghai ab. 

Am 1. März 2020 enthüllte Shanghai eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung ausländischer Investitionen als Teil seiner Bemühungen, das Wirtschaftswachstum im Rahmen des COVID-19-Ausbruchs anzukurbeln und die Öffnung des chinesischen Finanzsektors zu erleichtern. 

Shanghai wird sich bemühen, im Jahr 2020 weitere 40 Hauptsitze multinationaler Unternehmen (MNC) und 15 vom Ausland finanzierte Forschungs- und Entwicklungszentren (F&E-Zentren) anzuziehen und Schlüsselsektoren wie Telekommunikation, Versicherung und Wertpapiere, wissenschaftliche Forschung, technische Dienstleistungen, Bildung und Gesundheitswesen weiter zu öffnen, so die kommunale Handelskommission. 

Bisher befinden sich in der ostchinesischen Metropole 720 regionale MNC-Zentralen und 461 ausländische F&E-Zentren. Davon wurden 50 regionale MNC-Hauptquartiere, darunter Swire Coca-Cola und Pfizer Upjohn, sowie 20 ausländische F&E-Zentren im Jahr 2019 gegründet. 

Shanghai verfügt bereits über die größte Anzahl von MNC-Hauptquartieren und ausländischen F&E-Zentren auf dem chinesischen Festland, und im Juli 2019 verabschiedete es die neuen Vorschläge zur Förderung der Entwicklung von regionalen Hauptquartieren transnationaler Unternehmen (Hufugui [2019] Nr.30), die die Anforderungen an die Vermögenswerte und die Organisation der Muttergesellschaften von MNCs lockerten, um die Attraktivität für MNCs zu erhöhen. 

Trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 seit Anfang dieses Jahres zögert die Stadt, ihre Bemühungen, ein führendes internationales Finanz- und Handelszentrum für das chinesische Festland zu werden, zu bremsen. Zwischen der Einführung von Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung haben die chinesischen Behörden die Entwicklungsmission Shanghais nicht aus den Augen verloren. 

Am 14. Februar haben die wichtigsten Finanzbehörden Chinas – zusammen mit der Regierung von Shanghai – eine Richtlinie (Yin Fa [2020] Nr.46) mit 30 Maßnahmen zur Beschleunigung der Etablierung Shanghais als internationales Finanzzentrum vorgestellt (die englische Version der Richtlinie finden Sie hier). 

Die Richtlinie zielt darauf ab, eine neue Finanzpolitik in der Lingang New Area der Pilot-Freihandelszone (FTZ) von Shanghai einzuführen, die Öffnung des Finanzsektors von Shanghai zu beschleunigen und die integrierte Entwicklung des Jangtse-Flussdeltas zu fördern. 

Im Folgenden sind drei Höhepunkte des Dokuments aufgeführt. 

Förderung des Pilotprojekts zur Finanzierung in Lingang New Area 

Förderungswürdige Geschäftsbanken dürfen in Shanghai Investitionsgesellschaften für Finanzanlagen gründen. Solche Finanzanlagegesellschaften werden in die Lage versetzt, spezialisierte Investmentfilialen in der Stadt zu gründen, um in Aktien von Schlüsselprogrammen im Lingang New Area und im Jangtse-Delta zu investieren. 

Finanzinstitutionen und große Technologieunternehmen werden ermutigt, im Lingang New Area Fintech-Unternehmen zu gründen oder in diese zu investieren, um die Anwendung neuer Technologien, wie künstliche Intelligenz (KI), Big Data, Cloud Computing und Blockchain im Finanzsektor zu erforschen. 

Für qualifizierte Unternehmen in den Lingang New Areas können die Banken die RMB-Abwicklung im grenzüberschreitenden Handel direkt abwickeln. Die grenzüberschreitenden RMB-Einnahmen aus ausländischen Direktinvestitionen (FDI), grenzüberschreitenden Finanzierungen und Übersee-Notierungen können auch direkt für Zahlungen innerhalb Chinas verwendet werden. 

Beschleunigung der Öffnung des Finanzsektors von Shanghai 

Ausgewählte ausländische Institutionen können sich mit großen Geschäftsbanken zusammenschließen, um Joint Ventures (JV) im Bereich der Vermögensverwaltung zu gründen, wie es die Richtlinie vorsieht. 

Ausländische Unternehmen werden dabei unterstützt, vollständig in ausländischem Besitz befindliche Lebensversicherungsunternehmen zu gründen und Wertpapiermakler und Fondsverwaltungsfirmen in Shanghai zu gründen und/oder zu kontrollieren. 

Etablierte Finanzinstitute aus dem Ausland können bei der Investition und dem Besitz von Anteilen an Rentenverwaltungsgesellschaften in der Stadt zugelassen werden. 

MNCs werden ermutigt, globale oder regionale Fondsmanagementzentren in Shanghai einzurichten. Das Fondsmanagementzentrum kann nach Genehmigung auf dem Interbanken-Devisenmarkt handeln. 

Um Shanghai als Zentrum für die Konfiguration von RMB-Finanzanlagen und das Risikomanagement zu fördern, fordert die Richtlinie darüber hinaus eine weitere Öffnung des Anleihenmarktes, die Erleichterung des Registrierungsverfahrens für ausländische Investoren und die Entwicklung von Devisenderivaten, einschließlich der RMB-Zinsoptionen. 

Finanzielle Unterstützung des Jangtse-Flussdeltas 

Nicht zuletzt ermutigte die Leitlinie (Yin Fa [2020] Nr.46) auch zu mehr Zusammenarbeit zwischen den Finanzinstitutionen in der gesamten Jangtse-Delta-Region, zu einer stärkeren Nutzung mobiler Zahlungsdienste und zum Aufbau eines einheitlichen, marktorientierten Kreditsystems in der Region. 

China verpflichtet sich, seine 44 Billionen US-Dollar schwere Finanzindustrie zu öffnen, wahrscheinlich als Antwort auf die Kritik, dass es ein einseitiger Nutznießer des globalen Handels gewesen sei. 

In den letzten zwei Jahren hat Shanghai der staatlichen Finanzaufsichts- und Regulierungsbehörde 48 Öffnungsprojekte gemeldet, die die Bereiche Banken, Wertpapiere, Fonds, Versicherungen und Vermögensverwaltung betreffen. Unter ihnen wurde eine Reihe von bahnbrechenden Projekten in Shanghai gestartet: 

  • Die erste vollständig in ausländischem Besitz befindliche Versicherungs-HoldinggesellschaftAllianz (China) Insurance Holding Company Limited; 
  • Die ersten in ausländischem Besitz befindlichen Wertpapier-JVs: Nomura Orient International Securities Company Limited und P. Morgan Securities (China) Company Limited; 
  • Das erste in ausländischem Besitz befindliche Vermögensverwaltungs-JV, das von Amundi Asset Management und Bank of China Wealth Management gegründet wurde; 
  • Das erste in ausländischem Besitz befindliche Investment Management JVVanguard Investment Management (Shanghai) Limited; und 
  • Die ersten ausländischinvestierten Bankintermediäre, denen Lizenzen für die Übernahme der Federführung bei der Emission von Wertpapieren des Typs A erteilt wurdenDeutsche Bank (China) und BNP Paribas China. 

Offizielle Statistiken zeigen, dass im Jahr 2019 in Shanghai 6.800 neue ausländische Investitionsprojekte hinzukamen, was einem Anstieg von 21,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das vertraglich vereinbarte ausländische Kapital belief sich auf 50,25 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 7,1 Prozent entspricht. Die tatsächlich realisierten ausländischen Investitionen erreichten 19,05 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 10,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 

Nach der Umsetzung des Gesetzes über ausländische Investitionen (FIL) zur Stärkung des langfristigen Vertrauens ausländischer Investoren veröffentlichte Shanghai am 19. Februar dieses Jahres 36 Maßnahmen zur Optimierung des Geschäftsumfelds der Stadt. 

Trotz des COVID-19 wurden am 10. Januar in Shanghai 60 ausländische Investitionsprojekte mit einem Vertragswert von über 7,3 Milliarden US-Dollar und am 25. Februar 21 solcher Projekte mit einem Vertragswert von 1,7 Milliarden US-Dollar unterzeichnet, wie die staatliche Medienagentur Xinhua mitteilte. 


China Briefing wird von Dezan Shira & Associates produziert. Mit Büros in ChinaHongkongIndienIndonesienSingapurRussland und Vietnam unterstützt das Unternehmen Investoren in Asien

Kontaktieren Sie uns unter germandesk@dezshira.com oder besuchen Sie uns auf www.dezshira.com