German

Brexit und seine Folgen

Posted on by

Das Vereinigte Königreich ist als Gründungsmitglied seit 1973 Mitglied der EU und als solches eines der stärksten Volkswirtschaften der Welt, dennoch kamen 2015 Diskussionen über einen Austritt auf. Am 23. Juni 2016 wurde es offiziell bestätigt, der Inselstaat hat sich für den BREXIT (Britain Exit) entschieden! Es folgen enorme Veränderungen und Konsequenzen, da Großbritannien somit den europäischen Binnenmarkt verlässt. Alle Verträge mit den Mitgliedsstaaten müssen neu aufgesetzt werden, außerdem verliert die EU 17 Prozent ihrer Wirtschaftskraft und beide Währungen rechnen mit Stagnationen.

Continue reading…

Zhongshan: Chinas aufrüstender Produktionsstandort

Posted on by

Die chinesische Stadt Zhongshan, benannt nach ihrem landesweit berühmten Revolutionär und politischer Leitfigur Dr. Sun Yat-sen (Sun Zhongshan), liegt im südlichen Teil der Provinz Guangdong und ist somit nur einen Katzensprung von Macao und Hongkong entfernt. Bedingt durch ihre geographisch vorteilhafte Lage fungiert die Stadt als internationales Handelszentrum und stellt einen von Chinas größten Produktionsstandorten dar. Der Größendimension einer bezirksfreien Stadt zum Trotz, ist Zhongshan die ökonomisch fünftstärkste Stadt in Guangdong und verzeichnet das dritte Jahr in Folge den größten Produktionszuwachs in der Region des Perlflussdeltas.

Continue reading…

Optionen der Restrukturierung eines Unternehmens in China

Posted on by
Option 1: Reduzierung der Geschäftstätigkeit

Anforderungen an die Steuererklärung

Entsprechend relevanter Gesetzte und Verfahren müssen Unternehmen, die mit ausländischem Kapital finanziert werden (FIEs) ihre Steuererklärung (monatlich, quartalsweise und jährlich) bei den Steuerbehörden einreichen, auch falls keine Geschäftstätigkeit vorhanden und nur wenig Personal eingestellt ist. Das FIE muss zusätzlich ihren Jahresabschluss, sowie die Berechnungen sonstiger Aufwendungen hervorbringen (z.B. Bankzinsen/Kosten, Miete, Bürokosten, etc.), um chinesischen Rechnungslegungsvorschriften einzuhalten.

Continue reading…

Machen Sie sich in China strafbar, wenn Sie Löhne nicht auszahlen?

Posted on by

Die meisten ausländischen Investoren sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass ab 2011 Arbeitgeber in China zu Haftstrafen verurteilt werden können, wenn sie ihre Mitarbeiter nicht bezahlen. Während einige Bedingungen erfüllt sein müssen, bevor ein Arbeitgeber strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann, ist es dennoch wichtig, dieses Gesetz zu verstehen und vor dem Hintergrund möglicher finanzieller Schwierigkeiten oder einem Verlassen Chinas ohne Zahlungen an Mitarbeiter im Auge zu behalten.

Continue reading…

Ein Ratgeber zur Konsumsteuer in China

Posted on by

Nach der vollständigen Implementierung von Chinas Reform der Umsatzsteuer (USt.) am 1. Mai, wird die Konsumsteuer eine der beiden wichtigsten indirekten Steuerarten im Land werden. Die Konsumsteuer wird allen Individuen und Organisationen auferlegt, welche steuerbare Güter produzieren und importieren, steuerbare Güter unter Zollausschluss verarbeiten, oder steuerbare Güter verkaufen. Im Jahr 2015 beliefen sich Chinas Einnahmen aus der Konsumsteuer auf 890,7 Mrd. RMB. Continue reading…

Einhalten der rechtlichen Bestimmungen in China

Posted on by

CDE-Op-Ed-Commentary

Die Medien haben weitläufig darüber berichtet, dass die chinesische Regierung darauf hingewiesen hat, massiv gegen ausländische Investoren vorzugehen, die gegen die rechtlichen Bestimmungen verstoßen. Im Endeffekt gelten diese Umstände aber schon seit jeher. Ausländische Investoren stehen in nahezu jedem Aspekt, sei es etwa bei der Einhaltung des Geschäftsumfangs oder der Steuerleistung, unter erhöhter Überwachung der Behörden. Die Unternehmen mit ausländischer Beteiligung stehen im Überwachungssystem der chinesischen Steuerbehörden im sogenannten „Level Eins“. Am anderen Ende der Skala stehen die chinesischen Staatsunternehmen im „Level Vier“, mit dem niedrigsten Grad der Überwachung. Warum? Weil die Logik der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) diktiert, dass chinesische Staatsunternehmen der Partei unterstehen und sich somit an die Regeln halten. Dementsprechend kann die Einteilung dieser Skala auf verschiedene Art und Weise ausgeschlachtet werden. Diese Tatsache ist jedem bekannt, der einige Jahre in China geschäftlich aktiv gewesen ist. Dies gilt besonders für große multinationale Unternehmen die im direkten Wettbewerb um Marktanteile zu chinesischen Staatsunternehmen stehen.

Continue reading…

Auflösung einer Repräsentanz in China – Teil 2

Posted on by

Vor kurzem haben wir in dem Artikel „Auflösung einer Repräsentanz in China“ alle Schritte der rechtlichen Prozedur zur Auflösung eines Repräsentanz aus dem Handelsregister erläutert. Wie bereits erwähnt, muss im Rahmen des ersten Schritts zur Auflösung eines Repräsentanzbüros beim zuständigen Steueramt der Antrag auf eine Steuerprüfung und die Abmeldung gestellt werden. Für ausländische Investoren stellt dieser Schritt häufig ein organisatorisches Problem dar.

Continue reading…

Chinas Freihandelszonen: Marktzugang, Steuersysteme und Registrierungsprozesse, Teil 2

Posted on by

Der folgende Artikel ist die Fortführung eines zweitteiligen Artikels unseres Januar-Februar Magazins „Eine Anleitung für Chinas Freihandelszonen“.  Den ersten Teil finden Sie hier.

 

Beschleunigte Registrierungsprozesse

Gelockerte Gründungsanforderungen

Richtlinien bezüglich Freihandelszonen und deren Mindestbetrag an Gründungskapital von 30.000 RMB für GmbHs, 100.000 RMB für Einzelaktionäre und 5 Millionen RMB für Aktiengesellschaften wurden abgeschafft.

Frühere Bestimmungen hinsichtlich der Höhe der ersten Kapitaleinlage sowie Anteilsverhältnisse von Aktionären an Gesellschaften zum Gründungszeitpunkt wurden aufgehoben, ebenso die Bestimmungen über das Verhältnis zwischen der Höhe der Gesamtinvestition zum Registrierungskapital und Fristen zur vollständigen Einzahlung der Kapitaleinlagen.

Continue reading…

Scroll to top